Ehrenamtliche helfen bei der Herstellung von einfachen Mund-Nasen-Masken

„Es ist ein ganz tolles Zeichen der Solidarität, dass jetzt sehr viele Initiativen entstehen, die waschbare Baumwollmasken für andere Menschen und Klinikpersonal nähen. Für Personal, welches nicht in direktem Kontakt mit den Patienten steht.“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute bei einer Pressekonferenz in Mainz.

„Wir setzen alles daran, Schutzausrüstungen zu beschaffen. Seit Beginn der Corona-Krise steht die Landesregierung in Kontakt mit Unternehmen und Innungen im Land, die in der Lage sind, Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel zu produzieren bzw. diese vorhalten.“ sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute bei einer Pressekonferenz in Mainz. Auch aus dem Ausland gäbe es inzwischen Unterstützung.
 
Der Einsatz von einfachen Mundschutz-Masken für die Bevölkerung könne als zusätzliche Maßnahme helfen, die Infektionsrate zu senken. Sinnvoll sei dies zum Beispiel beim Einkaufen oder im öffentlichen Personennahverkehr. „Diese einfachen Masken dienen vor allem dem Fremdschutz wie beim Abstand-Halten“, so die Ministerpräsidentin. Um möglichst viele solcher Masken verfügbar zu machen, gebe es intensive Gespräche mit der Textilbranche und mit Schuhmanufakturen im Land, um eine Produktion anzukurbeln.
 
Parallel dazu würden die vielen ehrenamtliche Initiativen im Land zusammengebunden. „Es ist ein ganz tolles Zeichen der Solidarität, dass jetzt sehr viele Initiativen entstehen, die diese waschbaren Baumwollmasken für andere Menschen und Klinikpersonal nähen. Für Personal, welches nicht in direktem Kontakt mit den Patienten steht.
 
Die Ministerpräsidentin dankte den Ehrenamtlichen in einem Video-Statement und ermutigte die Menschen dazu, diesen Vorbildern zu folgen.
 
Video-Statement der Ministerpräsidentin
 
 
Eine einfache Anleitung zur Herstellung einfacher Masken von Modedesignerin Anja Gockel finden Sie hier: Nähanleitung Mund-Nasen-Maske (pdf)
Hier finden Sie eine weitere Nähanleitung als Video.

Hinweise des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zur Verwendung von selbst hergestellten Masken (sog. „Community-Masken“ ) ... im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Über das Förderprogramm zur Unterstützung selbstorgansierter, bürgerschaftlicher Initiativen der Nachbarschaftshilfen kann bei der Staatskanzlei auch für diese Projekte eine Förderung von bis zu 500 € beantragt werden. Hier finden Sie weitere Informationen, Flyer und das Antragsformular: Finanzielle Fördermöglichkeiten
 
Wichtig bleibe aber, auch mit Schutzmasken den notwendigen Abstand und Hygienevorschriften einzuhalten, so die Ministerpräsidentin.
 
Wichtige Hinweise zu den entsprechenden Schutzmaßnahmen finden Sie in einem Video-Statement des Virologen Prof. Dr. Bodo Plachter: Video-Statement von Prof. Dr. Bodo Plachter
           
Zur vollständigen Pressemeldung: https://www.rlp.de/de/aktuelles/einzelansicht/news/News/detail/wir-muessen-sicherheitsmassnahmen-weiter-einhalten/
 
Weitere aktuelle Meldungen rund um die Corona-Pandemie finden Sie auf den Social-media-Kanälen der Landesregierung und der Ministerpräsidentin. Hier können Initiativen, die Schutzmasken herstellen, auch Fotos hochladen und auf ihr Engagement aufmerksam machen.