"Gemeinsam für Sicherheit" betont Wertschätzung für Ehrenamt

Sie sind für die Menschen da und arbeiten für deren Sicherheit: Die Arbeit der Einsatzkräfte mit Sicherheitsaufgaben hat einen unschätzbaren gesellschaftlichen Wert und steht in Zeiten einer Pandemie erst recht im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Ein vor allem auf Social-Media-Kanäle zugeschnittener Film unter dem Motto „Gemeinsam für Sicherheit“ soll die Wertschätzung für den Einsatz von Rettungsdiensten, Hilfsorganisationen und Polizei unterstreichen.

„Der besondere Fokus dieses Films liegt auf den vielen ehrenamtlich Engagierten, die Hand in Hand mit dem Hauptamt ihrer eigenen Organisation und der Polizei zusammenarbeiten“, betonte Innenminister Roger Lewentz, der den Film zusammen mit Vertretern der beteiligten Organisationen Arbeiter Samariter Bund, Deutsche Lebens Rettungsgesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe, Malteser Hilfsdienst und der Polizei vorstellte. Bereits im Sommer war der erste Teil der beiden Filme vorgestellt worden. Während der erste Teil vor allem die Nachwuchswerbung für die vielseitigen Berufsfelder der Blaulicht-Familie zum Gegenstand hatte, liegt der Schwerpunkt des zweiten Teils auf dem Ehrenamt, das jederzeit einsatzbereit ist und eine zentrale Rolle im Katastrophenschutz einnimmt.

Über die sozialen Medien soll nicht nur ein Eindruck von der verantwortungsvollen Aufgabe dieser Einsatzkräfte gegeben wird, sondern auch bei möglichst vielen jungen Menschen Interesse für diese Ehrenämter geweckt werden. „Dieses Video zeigt, wie vielseitig der Katastrophenschutz mit dem Sanitätsdienst, dem Betreuungsdienst und dem Verpflegungsdienst unterwegs ist. Es belegt auch eindrucksvoll, mit wieviel Engagement und Herzblut ehrenamtliche Einsatzkräfte ihre Freizeit in den Dienst der Allgemeinheit stellen, um Menschen in bedrohlichen und schwierigen Lagen zu helfen nach dem Motto ‚Gemeinsam für Sicherheit‘ “, sagte Innenminister Lewentz bei der öffentlichen Präsentation des Films.

Gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie werde einmal mehr bewusst, wie glücklich wir uns schätzen können, dass die Blaulicht-Familie im Haupt-, wie im Ehrenamt immer einsatzbereit ist. „Die Leistung der Einsatzkräfte und die dazugehörige zeitgemäße Ausstattung bilden die Basis für ein professionelles Einsatzmanagement“, so Lewentz. 

Auch mit der Änderung des Rettungsdienstgesetzes habe Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr wichtige Instrumente für einen zukunftsorientierten Rettungsdienst bereitgestellt, um zu gewährleisten, dass der Rettungsdienst als Teil eines umfassenden Bevölkerungsschutzes von erfahrenen Expertinnen und Experten der Hilfsorganisationen durchgeführt werden kann, sagte Lewentz. In Rheinland-Pfalz sei auf starke Hilfsorganisationen Verlass.

Das Video wird ausgespielt auf den Kanälen der einzelnen Hilfsorganisationen, der Polizei sowie unter:

Twitter: https://twitter.com/innen_rlp
Facebook: https://www.facebook.com/innen.rlp 
Instagram: https://www.instagram.com/innen.rlp/
YouTube: https://youtu.be/MISKXsZ58WE

Das neue Video mit dem Fokus auf den Hilfsorganisationen ist die Fortsetzung eines Films, bei dem der Schwerpunkt auf den Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst lag. Alle gemeinsam bilden die rheinland-pfälzische Blaulicht-Familie:

YouTube: https://youtu.be/YasnIV9w_Gk