Rheinland-Pfalz weiterhin stark im Ehrenamt!

„Ich freue mich sehr über das anhaltend große ehrenamtliche Engagement in unserem Land. Rund 1,5 Millionen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer sind freiwillig für das Gemeinwesen aktiv. Auch im Ländervergleich gehören wir weiterhin zur Spitzengruppe. Als Ministerpräsidentin bin ich stolz und dankbar dafür, dass die Menschen in unserem Land in so hohem Maße gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer anlässlich der Vorstellung der Ergebnisse des Deutschen Freiwilligensurveys im Rahmen einer Online-Fachtagung.

Die Tagung war Teil der derzeit laufenden bundesweiten Woche des Bürgerschaftlichen Engagements (https://www.engagement-macht-stark.de).

Die Erhebung des inzwischen fünften Freiwilligensurveys fand 2019 statt. Demnach engagierten sich im Jahr 2019 bundesweit 28,8 Millionen Menschen freiwillig – das sind 39,7 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland. Seit der letzten Erhebung im Jahr 2014 ist die Engagementquote, also der Anteil der freiwillig Engagierten über 14 Jahren, damit stabil geblieben. In den vergangenen 20 Jahren ist die Ehrenamtsquote jedoch deutlich gestiegen. Im Jahr 1999 übten lediglich 30,9 Prozent der Personen ab 14 Jahren in Deutschland eine freiwillige Tätigkeit aus.

In der aktuellen Studie wurden die Ergebnisse erstmals vom durchführenden Bundesinstitut (dem Deutschen Zentrum für Altersfragen, DZA) nach Bildung gewichtet dargestellt. Dabei wurde berücksichtigt, dass sich Menschen mit höherer Bildung häufiger an Befragungen beteiligen, als es ihrem Anteil an der Bevölkerung entspricht. In den früheren Studien wurde dieser Aspekt nicht berücksichtigt, das heißt keine entsprechende Gewichtung vorgenommen, wodurch insgesamt der Anteil ehrenamtlich Engagierter in den Umfragen höher war, als er es mit dieser Gewichtung gewesen wäre.

Es bleibt jedoch festzuhalten, dass der Trend des Anstiegs der Engagementquote über die letzten 20 Jahre im Wesentlichen bestehen bleibt, auch wenn die Engagementquoten allgemein mit der neuen Berechnungsmethode etwas geringer ausfallen.

Auch schneidet Rheinland-Pfalz weiterhin überdurchschnittlich gut ab im Ländervergleich. Dies gilt sowohl nach der alten als auch nach der neuen Berechnungsmethode. In Rheinland-Pfalz liegt die Ehrenamtsquote nach der neuen Berechnungsmethode bei 41,8 Prozent und damit über dem Bundesdurchschnitt von 39,7 Prozent. Demnach sind rund 1,5 Millionen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer ehrenamtlich engagiert. Rheinland-Pfalz gehört damit nach wie vor zur Spitzengruppe im Ländervergleich (gemeinsam mit Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein). Nach alter Berechnungsmethode (ohne Bildungsgewichtung) läge die Ehrenamtsquote bei 47,6 Prozent.

„Die Studie zeigt, dass Rheinland-Pfalz weiterhin sehr stark im Ehrenamt ist“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Sie betonte, dass die Länderstudie auch jenseits der Quote zahlreiche weitere Befunde liefere, die für die Engagementförderung und Engagementpolitik im Land sehr wichtig seien.

Die Länderauswertung wurde im Auftrag der 15 beteiligten Länder vom Zentrum für Sozialforschung an der Martin-Luther-Universität Halle /Saale durchgeführt. Bis Ende des Jahres werden die Ergebnisse publiziert und auf dem Ehrenamtsportal des Landes www.wir-tun-was.rlp.de veröffentlicht.