Wir wollen junge Menschen zum Engagement in Politik und Gesellschaft ermutigen

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat in diesem Jahr zum neunten Mal die Preise des Jugend-Engagement-Wettbewerbs verliehen. „Ich bin sehr beeindruckt vom Ideenreichtum unserer Jugendlichen und von der Bandbreite der 29 ausgezeichneten Projekte. Sie zeigen auf vielfältige Weise, dass man mit Kreativität, Mut und Unterstützung wirklich etwas bewegen kann“, lobte Ministerpräsidentin Malu Dreyer das Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger im Rahmen einer Feierstunde in der Staatskanzlei.

„Wir wollen die Ideen von jungen Leuten für demokratische Prozesse ernst nehmen, genauso wie ihre Fragen und ihre Skepsis gegenüber vorhandenen demokratischen Ritualen“, so die Ministerpräsidentin. „Der Demokratie tut es gut, wenn sie ‚jung‘ gedacht wird.“ Demokratie müsse sich fortlaufend weiterentwickeln, um zeitgemäß zu sein. Deshalb sei es wichtig, junge Menschen zum Engagement in Politik und Gesellschaft zu ermutigen und dabei auch von ihnen zu lernen.

Der jährliche Wettbewerb soll Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von bis zu 25 Jahren durch unkomplizierte finanzielle Unterstützung helfen, eigene Projekte vor Ort zu realisieren. Im Rahmen der aktuellen Wettbewerbsrunde werden 29 Projekte aus ganz Rheinland-Pfalz mit jeweils 500 Euro gefördert. Sie befassen sich mit Themen wie Umweltschutz, Demokratiestärkung und gesellschaftlichem Zusammenhalt.

In der Region Koblenz haben beispielsweise zwei Oberstufenschüler eine eigene Spenden- und Sammelkampagne für Sportartikel auf die Beine gestellt, um bedürftigen Kindern und Jugendlichen die soziale Teilhabe in Form von Sport zu ermöglichen. Preisträger sind dieses Jahr auch die Schüler einer 8. Klasse der Realschule plus aus Puderbach, die einen Ernährungsplan für ihre Schule und gesunde Pausen-Snack-Alternativen erarbeitet haben. Auch der Umweltschutz und das Thema „Müll“ wurde von den sozial- und körperlich beeinträchtigten Jugendlichen der Rhein-Mosel-Werkstatt in einer Aktionswoche aufgegriffen, was die Menschen vor Ort zusätzlich für Menschen mit Behinderungen sensibilisiert hat.

Der Jugend-Engagement-Wettbewerb ist aus dem Beteiligungsprojekt "jugendforum rlp" heraus entstanden, einer Gemeinschaftsinitiative der Bertelsmann Stiftung und der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Die Gewinnerprojekte sind automatisch für den Deutschen Engagementpreis 2023 nominiert und alle Bewerbungen wurden auch an den Bundeswettbewerb "Demokratisch Handeln" weitergeleitet. 

Zur Kurzbeschreibung aller 29 Projekte

Zur Bildergalerie