Förderpreis Helfende Hand: Jetzt bewerben und gewinnen!

Die besten Ideen für die Nachwuchswerbung im Bevölkerungsschutz fördert das Bundesinnenministerium mit insgesamt 56.000 Euro.

Ehrenamtliches Engagement hat viele Gesichter, auch in Ihrem Bundesland. Eine besondere Rolle spielt freiwilliges Engagement für die Leistungsfähigkeit im Bevölkerungsschutz. Denn in neun von zehn Fällen rücken ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus, wenn es brennt, eine Naturkatastrophe droht, Menschen verunglückt sind oder auf Gewässern Hilfe benötigen. Viele Großveranstaltungen könnten ohne diese Helferinnen und Helfer gar nicht stattfinden.

Bundesweit sind rund eine Million Bevölkerungsschützer in rund 26.500 Freiwilligen Feuerwehren aktiv. Hinzu kommen zehntausende ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe und dem Malteser Hilfsdienst sowie des Technischen Hilfswerks und aus den Regieeinheiten der Städte und Landkreise. An sie richtet sich unser Aufruf.

Der Bundesinnenminister ruft alle im Bevölkerungsschutz Aktiven auf, ihre Ideen, Konzepte und Projekte für die Nachwuchsgewinnung bis zum 30. Juni für eine Auszeichnung mit der „Helfenden Hand“ einzureichen. Sie gilt als wichtigster deutscher Förderpreis im Bevölkerungsschutz.

Die Helfende Hand
Auch der Bevölkerungsschutz muss sich den kommenden demographischen Herausforderungen stellen. Vor diesem Hintergrund möchte der Bundesinnenminister den Ehrenamtlichen mit seinem Förderpreis helfen, ihre Nachwuchsarbeit so erfolgreich wie möglich zu gestalten. Er will die besten Ideen für die Nachwuchsarbeit fördern und möglichst weit bekannt machen. Bereits zum elften Mal vergibt er dafür die „Helfende Hand“. Neben der Nachwuchsförderung soll der Preis ehrenamtliches Engagement von Einzelnen, Gruppen oder Einrichtungen im Bevölkerungsschutz bekannter machen und würdigen. Darum verleiht der Minister neben der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ und „Innovative Konzepte“ die „Helfende Hand“ auch an Unterstützer der Ehrenamtlichen. Unterstützer können Unternehmen und Einrichtungen sein, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbildlich begleiten. Es können aber auch Menschen sein, die das ehrenamtliche Engagement im Bevölkerungsschutz in besonderer Weise wertschätzen und fördern.

Die Jury und die Preise
Alle Bewerberinnen und Bewerber, die die neunköpfige Jury im September für die Verleihung in Berlin nominiert, haben zusätzlich die Chance auf den Publikumspreis. Dabei werden Familie, Freunde und Kollegen zur Jury, denn abstimmen kann jeder.
Um die Nachhaltigkeit der Projekte zu fördern, sind alle Auszeichnungen mit insgesamt 56.000 Euro dotiert.

Bewerben leicht gemacht
Bewerbungen können vom 1. März bis zum 30. Juni 2019 über die Website www.helfende-hand-foerderpreis.de eingereicht werden.

Informationen zu allen bisherigen Gewinnern bietet die Projektdatenbank:
www.helfende-hand-foerderpreis.de/startseite/zurueckblicken/projektdatenbank

Die Geschäftsstelle des Förderpreises „Helfende Hand“
Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz (BBK)
Provinzialstr. 93
53127 Bonn