Gemeinde Böhl-Iggelheim führt als 120. Kommune Ehrenamtskarte ein

Die Ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei, Ministerialdirektorin Inge Degen, hat in Böhl-Iggelheim zusammen mit Bürgermeister Peter Christ die Kooperationsvereinbarung für die Einführung der landesweiten Ehrenamtskarte unterschrieben. „Mit der heutigen Unterzeichnung beteiligen sich inzwischen 120 Kommunen in Rheinland-Pfalz an dem landesweiten Projekt. Das freut uns als Landesregierung außerordentlich und zeigt, wie erfolgreich die Ehrenamtskarte ist“,so Ministerialdirektorin Inge Degen.

Mit fast 50 Prozent ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern belegt Rheinland-Pfalz den bundesweiten Spitzenplatz. Dieses Engagement könne man nicht hoch genug schätzen und anerkennen, erklärte die Ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei Inge Degen : „Mit der Ehrenamtskarte möchte das Land gemeinsam mit den teilnehmenden Kommunen besonders engagierten Bürgerinnen und Bürgern danken und ihnen die Wertschätzung zukommen lassen, die sie verdienen.“

Bürgermeister Peter Christ begrüßte, dass die Gemeinde Böhl-Iggelheim die Teilnahme an der landesweiten Ehrenamtskarte beschlossen hat. Damit werde ein weiteres Zeichen des Dankes und der Anerkennung der täglichen Arbeit der ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürger gesetzt. Er sei sicher, dass viele ehrenamtlich Tätige das Angebot der landesweiten Ehrenamtskarte nutzen würden und somit in den Genuss der zahlreichen Vergünstigungen kämen.

Die Gemeinde Böhl-Iggelheim bietet für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte drei eigene Vergünstigungen an. Neben einer persönlichen Einladung zum Neujahrsempfang der Gemeinde einen 50-Prozent-Nachlass auf den Tagespreis der gemeindlichen E-Bikes und auf die Parkplatzgebühren am Niederwiesenweiher. Darüber hinaus wird ein ermäßigter Eintritt in die vier Kreisbäder und Saunen des Rhein-Pfalz-Kreis gewährt.

Damit werden landesweit mehr als 560 Vergünstigungen angeboten.