ZIRP schreibt Preis für nachhaltiges Unternehmertum aus

Die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V. schreibt zum vierten Mal ihren Preis für nachhaltiges Unternehmertum aus. Ab sofort können sich Unternehmen jeglicher Größe mit Sitz oder Niederlassung in Rheinland-Pfalz bewerben, das „Zukunftsunternehmen 2018“ zu werden.

„Unternehmen, die auf soziale Innovation setzen, sind erfolgreiche und attraktive Arbeitgeber. Jedes Unternehmen kann dabei seine ganz eigenen Kompetenzen im Bereich der sozialen Nachhaltigkeit entwickeln und individuelle Lösungen voranbringen. Für diesen Ansatz steht der Nachhaltigkeitspreis der ZIRP“, sagte die stellvertretende Vorsitzende der ZIRP, Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Die Bewerber und Preisträger der letzten Runden haben gezeigt, dass es in Rheinland-Pfalz eine Vielzahl guter Beispiele in Unternehmen aller Größen gibt. Ich ermutige die Unternehmen im Land, sich zu bewerben.“

In Kooperation mit der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz vergibt die ZIRP zum vierten Mal den Preis. Mit ihm sollen vorbildliche und innovative Aktivitäten ausgezeichnet werden, die soziale Nachhaltigkeit in unternehmerischem Handeln konkret erfahrbar werden lassen. Dabei geht es etwa um Aus- und Weiterbildung im Unternehmen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gesellschaftliches Engagement oder besondere Achtsamkeit in Bezug auf Gesundheitsmanagement, altersgerechtes Arbeiten, Chancengleichheit und Diversity.

Der Preis ging 2015 an die Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG in Nussbaum und im Jahr 2016 an die SCHOTT AG in Mainz. Die Preisträger des vergangenen Jahres waren die innogy SE und die Sebapharma GmbH & Co.KG aus Boppard.

Die Entscheidung über den Preisträger trifft eine unabhängige Jury aus Vertretern der Wirtschaft und Wissenschaft aus dem Kreis der ZIRP-Mitglieder und weiterer Unternehmen. Die Jury berücksichtigt bei ihrer Entscheidung die Möglichkeiten kleiner, mittlerer und großer Unternehmen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird das Unternehmen würdigen und den Preis überreichen. Der Preis besteht in einer eigens vom Institut für Künstlerische Keramik und Glas (IKKG) der Hochschule Koblenz entworfenen Skulptur. Bewerbungsschluss ist Mittwoch, 5. September 2018.

Bewerben können sich Unternehmen jeglicher Größe und Branche mit Sitz oder Niederlassung in Rheinland-Pfalz, die in Bezug auf eine oder mehrere der in der Ausschreibung definierten Kategorien bemerkenswerte Strategien oder Projekte entwickelt haben, die im Sinne von good practice Anregungen für andere Unternehmen sein können.

Alle Bewerber erhalten die Möglichkeit, ihr Unternehmen und seine Aktivitäten im Bereich soziale Nachhaltigkeit in der Broschüre Zukunft Unternehmen: soziale Nachhaltigkeit in Rheinland-Pfalz zu präsentieren. Diese Broschüre hat die ZIRP inzwischen zum zweiten Mal aufgelegt. Sie enthält eine Fülle von guten Beispielen gelebter sozialer Nachhaltigkeit in Rheinland-Pfalz.

Die Ausschreibungsunterlagen und aktuelle Informationen zum Preis „Zukunftsunternehmen 2018“ stehen auf der Homepage der ZIRP unter www.zirp.de bereit.