Einführung der Ehrenamtskarte auf der 800-Jahr-Bühne in Annweiler.

Als 128. Kommune hat die Stadt Annweiler am Trifels die landesweite Ehrenamtskarte eingeführt. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Stadtbürgermeister Thomas Wollenweber unterzeichneten die entsprechende Kooperationsvereinbarung auf der 800-Jahr-Bühne im Rahmen des Rheinland-Pfalz-Tages. In den 128 teilnehmenden Kommunen leben rund drei Millionen Menschen. Damit können künftig fast drei viertel aller Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer davon profitieren, sofern sie die Voraussetzungen erfüllen.

Weiterlesen

Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wie Sie in Ihrer Organisation die Digitalisierung vorantreiben können, wissen aber noch nicht so recht wie? Wir laden Sie dazu ein, sich von den digitalen Lösungen anderer Vereine und Non-Profit-Organisationen sowie deren Erfahrungen und Kenntnissen inspirieren zu lassen.

Weiterlesen

Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen landesweiten Ehrenamtstag am 25. August in Bad Hönningen wird auf den 30. Juni 2019 verlängert.

Bewerben können sich ehrenamtliche Organisationen mit einem Infostand auf dem „Markt der Möglichkeiten“. Auch sind erstmals Bewerbungen für einen Gastronomiestand oder für einen Weinstand möglich.

Weiterlesen

Nach dem Erfolg im letzten Jahr wird das zweite Digitalforum Rheinland-Pfalz am 26. September 2019 mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Gutenberg Digital Hub in Mainz stattfinden. Die Landesregierung wird dort aktuelle Fragen der Digitalisierung diskutieren und Ergebnisse und Maßnahmen der Strategie für das digitale Leben in Rheinland-Pfalz vorstellen.

Weiterlesen
Besuch ehrenamtlicher Verein „Aktion PfalzStorch“ in Bornheim

Die „Im Land daheim-Tour: Ministerpräsidentin trifft Ehrenamt“ führte Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute nach Landau und Bornheim in den Landkreis Südliche Weinstraße. Dort informierte sie sich vor Ort über ehrenamtliche Projekte und kam mit den Ehrenamtlichen ins Gespräch.

Weiterlesen

Es geht wieder los: Auch 2019 verleiht die nebenan.de Stiftung den mit mehr als 50.000 Euro dotierten Deutschen Nachbarschaftspreis an Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter. Der Preis ist eine bundesweite Auszeichnung für all diejenigen, die sich vielerorts als Nachbar*innen für Nachbar*innen einsetzen und das WIR gestalten. Bewerben Sie sich bis zum 29. Juli mit Ihren Projekten oder schlagen Sie ein Nachbarschaftsprojekt mit Vorbildcharakter vor!

Weiterlesen
Die Ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei, Ministerialdirektorin Inge Degen, mit Jürgen Gundacker, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land.

Die Ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei, Ministerialdirektorin Inge Degen, hat in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land zusammen mit Bürgermeister Jürgen Gundacker die Kooperationsvereinbarung zur Einführung der landesweiten Ehrenamtskarte unterschrieben. Zweibrücken-Land führt als 127. Kommune die Ehrenamtskarte ein. Damit haben bereits über 70 Prozent der Bevölkerung von Rheinland-Pfalz in ihrer Kommune die Möglichkeit, die Ehrenamtskarte und damit zahlreiche Vergünstigungen zu erhalten.

Weiterlesen

Der Dank an die vielen ehrenamtlich Engagierten im Land und die öffentliche Würdigung ihrer Arbeit, ist Ministerpräsidentin Malu Dreyer ein zentrales Anliegen. Deshalb hat sie auch in diesem Jahr den Preis „Engagement leben, Brücken bauen, Integration stärken in Zivilgesellschaft und Kommunen in Rheinland-Pfalz“ ausgeschrieben. „Rheinland-Pfalz ist ohne ein starkes Ehrenamt nicht vorstellbar.

Weiterlesen

Ab sofort sind bundesweit wieder alle freiwillig Engagierten dazu aufgerufen, ihr Engagement mit ihrem Eintrag in den Engagementkalender des BBE sichtbar zu machen. Der Kalender ist nun freigeschalten und offen für Ihre Einträge im September rund um die 15. Woche des bürgerschaftlichen Engagements der Kampagne »Engagement macht stark!«, die in diesem Jahr vom 13. bis zum 22. September 2019 stattfindet.

Weiterlesen

Die Weiterbildung für Haupt- und Ehrenamtliche «Wir beteiligen uns.» will freiwillig Engagierte in ihrem Tun stärken. Dafür sollen sie sich in drei zentralen Bereichen qualifizieren können: Im ersten Modul geht es um Freiwilligen- und Projektmanagement im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements. Im zweiten Modul geht es um die Frage, wie es möglich wird, in einer zunehmenden diversen Gesellschaft unterschiedliche Werte nebeneinander zu akzeptieren. Das dritte Modul beschäftigt sich mit dem Thema Rechtsextremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es im Umgang mit extremen Phänomenen?

Weiterlesen